Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Bild: Kawasaki
Energieeffiziente Roboter

2 Bewertungen

Picken, Packen, Palettieren

Text: Michael Henrich, Kawasaki
Diese drei Schlagworte kennzeichnen den kompletten roboterautomatisierten Verpackungsprozess vom Front- bis hin zum Back-End. Während in vielen Produktionsbereichen immer stärkerer Wert auf Energieeffizienz gelegt wird, erfährt der Bereich des Palettierens immer noch eine stiefmütterliche Behandlung. Doch es geht auch hier stromsparend, wie ein Hersteller zeigt.

Nicht zuletzt sind auch im Zeichen der Energiewende in Deutschland die Forderungen nach der Einsparung von Ressourcen immer lauter geworden. In der industriellen Fertigung sind Unternehmen gezwungen, auch aufgrund steigender Energiekosten, die Produkte ressourcenschonender herzustellen. Insbesondere ergeben sich aber gerade in diesem Unternehmensbereich viele Ansatzpunkte zur Energieeinsparung.

Neben den eigentlichen Maschinen und Anlagen beginnt richtiges und sinnvolles Energiemanagement und -einsparung schon bei der Konzeptionierung und Planung der Palettieranlage. Von der Antriebstechnik, über die Leichtläufigkeit der Förderanlage, bis hin zu den Palettierrobotern und den Greifsystemen muss alles konsequent auf Energieeinsparung ausgelegt sein. Gerade bei neu zu konzipierenden Anlagen ist er Einsatz der aktuellen Generation der Antriebs- und Fördertechnik richtungsweisend. Der Verzicht auf Antriebsmotoren, da wo es sinnvoll erscheint, und die Ausnutzung von natürlichen Ressourcen, wie der Einsatz von schwerkraftabhängigen Förderstrecken ist eine von vielen Möglichkeiten, die Energiekosten der peripheren Geräte nachhaltig zu senken.

Roboter als wichtigstes Element

Auch die Palettierroboter und die Greifertechnik muss den hohen Anforderungen eines effizienten Energiemanagements gerecht werden. Die Auswahl und der Einsatz der richtigen Roboter sind an dieser Stelle von erheblicher Bedeutung und tragen zur Gesamtwirtschaftlichkeit, beziehungsweise zur Gesamtenergie-Einsparung bei. An den Roboter müssen recht hohe Anforderungen gestellt werden, die einmal die Planungsanforderungen und die Anforderungen im laufenden Betrieb erfüllen.

Green Robotics

Die neuen Palettierroboter der CP-Serie sind laut dem Hersteller Kawasaki Energie- und damit Kostensparer, verzichten dabei aber nicht auf Leistung. Sie palettieren Gebinde mit Gewichten zwischen 180 und 700 kg, bei einer Reichweite von mehr als 3,2 m und einer Wiederholgenauigkeit von +/– 0,5 mm bei einer Geschwindigkeit von bis zu 2050 Zyklen/Stunde (Modell CP180). Green Robotics ist eine Domäne von Kawasaki. In der Praxis heißt das, dass eine in die Roboter integrierte Hybridfunktion die Bremsenergie in den Hauptachsen der CP-Roboter zurückspeist, was deren Strombedarf bis zu 40 Prozent senkt.

Ein weiterer Aspekt bei der Energieeinsparung ist die Reduzierung bewegter Masse, je weniger Masse bewegt wird, desto weniger Energie muss hierfür aufgewendet werden. Das relativ geringe Eigengewicht der Roboter von etwa 1600 kg, ist das Resultat eines konsequent ergonomischen Designs, und der Auslegung auf ein kostenreduzierendes Energiemanagement. Ergonomisches Design bedeutet für Kawasaki die bestmögliche Kombination von maximaler Steifigkeit bei minimalem Gewicht.

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben